Code Geass Wiki
Advertisement

Das Narita-Gebirge (成田山 Naritayama) ist eine Bergregion, die ursprünglich von der japanischen Befreiungsfront als Hauptstützpunkt besetzt war.

Handlung[]

Nachdem sie vom Heiligen Britischen Reich als Hauptquartier der JLF entdeckt wurde, wird sie zum Schauplatz eines bewaffneten Gefechts zwischen Cornelia und der JLF. Sie werden jedoch von den Schwarzen Rittern unterbrochen, die die Guren Mk-II benutzen, um einen Erdrutsch auszulösen. Der daraus resultierende Erdrutsch vernichtet einen beträchtlichen Teil der Streitkräfte Cornelias und der JLF und beschädigt auch die kleine Siedlung Narita bergab, wobei viele Zivilisten getötet werden. Unter den Toten befindet sich Shirleys Vater, Joseph Fenette, ein britischer Beamter, der die Region nach Sakuradit-Adern absuchte; in den Romanen wird er als ein Mitarbeiter von General Bartley bezeichnet. Später wurde in der Gegend ein Denkmal für die britischen Bürger errichtet, die bei dem Vorfall ums Leben kamen. Eines der Labors des Rosenberg-Instituts, das Bartley zur Erforschung von C.C. benutzte, befand sich in der Stadt, bis die oben genannten Ereignisse eine Verlegung erzwangen. Weder die Siedlung noch der gleichnamige Gebirgszug stehen in irgendeinem Zusammenhang mit der eigentlichen Stadt Narita.

Advertisement