Code Geass Wiki
Advertisement

Li Xingke (黎星刻, リー・シンクー, Rī Shinkū) ist eine fiktive Figur aus der Sunrise-Anime-Serie Code Geass: Lelouch der Rebellion. Er wird von Hikaru Midorikawa und von David Vincent in der englischen Synchronfassung gesprochen. In der Newtype Character Poll 2008 für Code Geass belegt er Platz 5.

Aussehen[]

Xingke ist ein großer junger Mann mit einem schlanken Körper, er hat braune Augen und langes schwarzes Haar, das bis zu den Knien reicht, und trägt ein rotes rückwärtiges Kopfteil. Er trägt ein blaues, kurzes Hemd, das einem Männer-Qipao ähnelt, und ein langes, weißes Hemd mit einem zweiseitigen Beinschlitz darunter. Außerdem trägt er eine rote Schärpe, an der sein Schwert befestigt ist, eine schwarze Hose und braune Stiefel.

Persönlichkeit Xingke ist ein unglaublich abgebrühter Mensch mit einem starken Pflichtgefühl gegenüber seinem Land, wenn auch nur in der Weise, wie er glaubt, dass es verbessert werden kann. Er ist sehr bereit, gegen Befehle zu verstoßen, wenn dies bedeutet, das Land zu verbessern, einschließlich der Ermordung von Gao Hai und der Inszenierung eines Staatsstreichs, um zu verhindern, dass seine Kaiserin verkauft wird. Er behält immer ein stoisches Gemüt, wenn er nicht in irgendeiner Weise provoziert wird. Außerdem scheint er eine Vorliebe für Knightmare-Piloten zu haben, wie er Kallen Kōzuki bei ihrem ersten Treffen mitteilte.

Beschreibung[]

Li Xingke, 24 Jahre alt, Mitglied der Chinesischen Föderation und Teil einer Fraktion, die der Kaiserin Tianzi gegenüber äußerst loyal ist, eine Eigenschaft, die von keinem seiner Vorgesetzten geteilt wird. Es scheint, dass ein Teil seines Ziels darin besteht, den Thron Chinas als klare Autorität wiederherzustellen, da die derzeitige Kaiserin das Oberhaupt einer Marionettenregierung ist, in der Eunuchen die tatsächliche Macht im Land innehat, und den vielen verarmten Bürgern in China zu helfen.

Seine Hingabe an die Kaiserin geht auf eine frühere Begegnung zurück, bei der sie sein Leben verschonte, nachdem er dabei erwischt wurde, wie er einem Gefangenen Medikamente gab. Jahre später ist Li gezwungen, die Verbotene Stadt zu verlassen, um eine Militärakademie zu besuchen, und Tianzi vertraut ihm ihren Wunsch an, die Außenwelt zu sehen. Li verspricht Tianzi, dass er Tianzi eines Tages helfen wird, die Verbotene Stadt von Vermillion zu verlassen, und dass sie beide gemeinsam die Welt sehen können. Dieses Versprechen prägt die Handlungen und die Agenda von Li.

Handlung[]

1. Staffel[]

Li taucht kurz in Episode 23 der ersten Staffel auf. Er wendet dem Zuschauer den Rücken zu, während Zero seine Rede über die Reformierung Japans hält.

2. Staffel[]

Sein eigentliches Debüt gibt er in der ersten Episode der zweiten Staffel. Er dient als Leibwächter für den einflussreichen Eunuch Gao Hai, der von der Föderation als Konsul in die britische Kolonie Area 11 entsandt wird. Sie treffen genau zu dem Zeitpunkt ein, als die Operation des Ordens der Schwarzen Ritter zur Bergung von Zero beginnt. Die Schwarzen Ritter hatten Erfolg mit ihrer Mission, und Zero befiehlt den Rittern, sich zum Schutz zum chinesischen Konsulat zu begeben. Gao Hai, unter dem Einfluss von Lelouchs Geass, willigt ein, den Flüchtlingen Unterschlupf zu gewähren, was Li beunruhigt, da dies nicht Teil ihrer Mission ist.

Während die Schwarzen Ritter im Konsulat bleiben, trifft er Kallen und ist beeindruckt, dass jemand in ihrem Alter der Pilot der Guren Mk-II ist. Als die Briten drohen, die inhaftierten Schwarzen Ritter öffentlich hinzurichten, setzt er seine eigenen Pläne in Gang. Das Konsulat wird plötzlich angegriffen, beginnend mit einer Explosion in der Nähe des Eingangs, und das chinesische Militär wird für den Angriff verantwortlich gemacht. Aus der Richtung der Explosion taucht Li plötzlich auf, schlägt zwei Schwarze Ritter nieder und zwingt dann einen Dritten zu Boden, wobei er deren Vernichtung erklärt, falls seine Forderungen nicht erfüllt werden.

Wie sich herausstellt, wurde der Teil des chinesischen Militärs, der das Konsulat angegriffen hatte, ziemlich schnell zurückgeschlagen, und trotz der zerstörten Mauer beruhigt sich die Lage im Konsulat so sehr, dass die beiden Anführer der Schwarzen Ritter, Kallen und C.C. zu dieser Zeit, untätig über ihre früheren Missgeschicke in Aomori plaudern.

In diesem Moment kommt Li im Raum mit Kallen und C.C. an, die ihre Überraschung darüber bemerkt, dass Li nicht an der Seite von Gao Hai ist. Als Kallen sich fragt, warum Gao Hai sein eigenes Konsulat angegriffen hat, wenn er die Schwarzen Ritter bereits erkannt hat, informiert Li sie über seine Absicht, Gao Hai zu töten, und droht ebenfalls mit der Vernichtung der Schwarzen Ritter, falls sie ihm dies nicht gestatten. Kallen richtet ihr Gewehr auf Li, aber C.C. überredet sie, nachdem er seine Ziele erreicht hat. Obwohl Gao Hai unter dem Geass von Zero steht, kommt C.C. mit dem besten Krieger der Kaiserin Tianzi zu einer Übereinkunft. C.C. erlaubt Li, den Hohen Eunuchen zu ermorden, aber im Gegenzug erklärt sich Li bereit, den Schwarzen Rittern weiterhin Deckung zu geben, da sie planen, ihre alte Führung vor der Hinrichtung zu retten.

Li konfrontiert Gao Hai damit, dass er den Vereinigten Staat Japan anerkannt habe, ohne dies mit höheren Beamten auf dem Festland, einschließlich der Kaiserin, zu bestätigen. Als er herausfindet, dass Gao Hai, der immer noch von der Geass betroffen ist, sich mehr um Zero kümmert als um die Kaiserin, richtet Li Gao Hai kurzerhand wegen der Begehung von lèse majesté hin. C.C. wird sich seiner Ambitionen bewusst und erkennt, dass sein Einverständnis, dem Orden der Schwarzen Ritter zu helfen, nur im Gegenzug dafür steht, dass die Schwarzen Ritter als Instrument zur Unterstützung seiner eigenen Pläne für China eingesetzt werden. Sie lobt ihn dafür, dass er dennoch scharfsinnig Politik spielt. Als Zero zurückkehrt, um die Schwarzen Ritter zu retten, äußert Li seine Enttäuschung über die Entscheidung des maskierten Revolutionärs, im Rahmen seines Duells gegen den amtierenden Vizekönig von Area 11, Gilbert G.P. Guilford, einen Schutzschild gegen Aufruhr zu verwenden, der die öffentliche Hinrichtung arrangierte, falls Zero ihm nicht in einem ehrenhaften Duell gegenüberstand. Während er zuschaut, gibt Li zu, dass er Zero etwas schuldig ist, weil er ihm eine Möglichkeit gegeben hat, "diesen Parasiten" eines Hohen Eunuchen endlich zu töten, aber er macht deutlich, dass er, wenn Zero keinen Erfolg hat, die verbleibenden Schwarzen Ritter einfach an die Britannier ausliefern wird. Zero fragt Guilford, ob es ein Übel gibt, das nicht durch Gerechtigkeit besiegt werden kann. Er fragt sich, "befleckt ihr eure Hände mit dem Bösen", um das Böse zu vernichten, oder "haltet ihr die Gerechtigkeit aufrecht, selbst wenn ihr euch dem Bösen ergeben müsst", was C.C. zu der Bemerkung veranlasst, dass das Böse in beiden Fällen bestehen bleibt. LI ist verwirrt über den Widerspruch und fragt sich, was das Motiv von Zero ist. Sobald er sieht, wie Zero die Plattform der Exekutive nutzt und eine Einigung gegen Guilford und die Briten erzielt, kündigt Li an, dass jede weitere Aktion des britischen Militärs als kriegerische Handlung angesehen werden würde.

Li und sein Adjutant Zhou Xianglin fliegen zurück nach China, während die Eröffnungszeremonie für die Sonderverwaltungszone Japans stattfindet. Er teilt Zhou mit, dass er zwar in die chinesische Föderation zurückkehren muss, wenn der neue Generalkonsul bestimmt wird, dass er aber die derzeitige Situation als eine gute Gelegenheit betrachtet. Er hustet ein bisschen Blut, aber er sagt ihr, sie solle sich keine Sorgen machen, weil er nur noch ein wenig länger brauche. Als Zero das Exil der Schwarzen Ritter inszeniert, kommentiert er, wie Zero plant, auf ihre Bühne zu gehen. Mit einer Vernunftehe, die für Prinz Odysseus von Britannia und die Kaiserin arrangiert wurde, zögert Li nicht, einen Putsch zu inszenieren, den Zero unterbricht, indem er Tianzi als Geisel nimmt.

Nachdem Zero mit Tianzi entkommen ist und die berechenbaren chinesischen Streitkräfte leicht besiegt hat, nehmen Xingke bereitet sich zusammen mit Tohdoh und Kallen darauf vor, Lelouchs Streitkräfte zu durchbrechen.

die Eunuchen die Hilfe von Li in Anspruch, um sie zurückzuholen. Er erhält den Shenhu-Knightmare und das Kommando über ihre Truppen. Li ist in der Lage, die Strategien von Zero vorherzusehen und ihnen entgegenzuwirken, wodurch die Schwarzen Ritter leicht in die Defensive gedrängt werden. Den Schwarzen Rittern gelingt es, zu entkommen und in den Berg mit den Königsgräbern Zuflucht zu finden. Zu diesem Zeitpunkt wenden sich die Eunuchen gegen Li und lassen seine Truppen umzingeln, nachdem sie sich stattdessen an die Briten um Hilfe gewandt hatten. Li versucht, sich zu wehren, kann aber Gino Weinberg nicht schlagen. Er bittet um Hilfe, nachdem er gezwungen ist, als Schutzschild für Tianzi zu fungieren, worauf Zero antwortet. Die beiden verbünden sich, nachdem sich Teile der Chinesischen Föderation gegen die Eunuchen aufgelehnt haben.

Nach der Gründung der Vereinten Föderation der Nationen wird Li zum Generalkommandanten der Schwarzen Ritter ernannt. Er leitet den ersten Angriff auf die Küste von Kagoshima als Ablenkung für die Infiltration der Bucht von Tokio und zieht den Knight of One, Bismarck Waldstein, in den Kampf. Er wird von Bismarck verwundet, während er das Kommandoschiff der Flotte gegen ein bretonisches Schiff verteidigt, das vom Ritter der Zehn auf Kollisionskurs gesetzt wurde. Nach dem Verrat der Schwarzen Ritter an Zero und ihrer Ankündigung, er sei in der Schlacht gefallen, nimmt Xingke an den Waffenstillstandsverhandlungen mit Kaguya und Tianzi teil. Als sie von dem Angriff auf das Flaggschiff des Kaisers erfahren, vermuten sowohl Kaguya als auch Xingke sofort, dass Zero dafür verantwortlich ist. Kaguya beschließt, Schneizel zu folgen und verschiebt ihr Treffen, bis sie weitere Einzelheiten bestätigen können. Als Lelouch zum Kaiser gekrönt wird, sind Li und der Rest der Schwarzen Ritter sichtlich fassungslos.

Nachdem Lelouch tiefgreifende Veränderungen in der Funktionsweise der britischen Gesellschaft vorgenommen hat, wie die Abschaffung des Adelssystems, die Zerschlagung der Konglomerate und die Befreiung der Zahlen, haben die Schwarzen Ritter gemischte Meinungen über ihn, aber Xingke bleibt misstrauisch gegenüber Lelouchs Motiven. Sein Verdacht wird bestätigt, als Lelouch den U.F.N.-Rat als Geisel nimmt. Xingke hindert die Schwarzen Ritter daran, sich zu wehren, da er weiß, dass Lelouch wahrscheinlich bereit ist, die Geiseln zu töten.

Nachdem sich die Schwarzen Ritter mit Schneizel gegen Lelouch verbündet haben, erfährt Li mit Entsetzen, dass Lelouch die U.F.N.-Geiseln, darunter Tianzi, an Bord der Avalon hält. Er weigert sich, Schneizel, der die Geiseln für entbehrlich hält, die Avalon einfach mit einer F.L.E.I.J.A. zu zerstören, und ist gezwungen, Schneizel als Zugeständnis das Kommando über die Schwarzen Ritter zu überlassen. Er schaltet die Shenhu aus und führt den Angriff zusammen mit Tohdoh und Kallen an.

Er dringt erfolgreich in den Avalon ein, um die UFN-Geiseln zu retten, aber sie sind bereits befreit, als er eintrifft. Später wird er zusammen mit dem Rest der UFN-Vertreter gesehen, die gefangen genommen und auf ihre Hinrichtung vorbereitet werden, bis Zero (Suzaku in Verkleidung) rechtzeitig eintrifft und Lelouch ermordet wird. Er erscheint nicht im Epilog, obwohl sein Rittertum während des Treffens zwischen Nunnally und Ohgi im Hintergrund erscheint; mit der Welt vereint und in Frieden, ist es möglich, dass Li Xingke sein Leben mit der medizinischen Unterstützung aus jedem größeren Land, einschließlich Britannien, hätte verlängern können, ähnlich wie Jeremiahs Leben gerettet wurde, als er mit verschiedenen kybernetischen Geräten verstärkt wurde.

Fähigkeiten[]

Li ist außergewöhnlich geschickt im Nahkampf, insbesondere mit dem Schwert. Er ist in der Lage, seine Klinge zu ziehen, zu schlagen und in die Scheide zu stecken, ohne dass seine Opfer merken, dass die Klinge gezogen wird oder Li sich bewegt. Er ist auch ein geschickter Knightmarepilot, der in der Lage ist, den körperlich anstrengenden Shenhu-Knightmare zu steuern, den niemand vor ihm effektiv kontrollieren konnte. Zusätzlich zu seinen körperlichen Fähigkeiten ist Li hochintelligent und nutzt das Chaos der Anwesenheit der Schwarzen Ritter im Konsulat der Chinesischen Föderation, um Gao Hai diskret zu ermorden. Er ist auch in der Lage, Lelouchs Strategien zu antizipieren und ihnen entgegenzuwirken. C.C. bemerkt, dass er nicht nur ein geschickter Soldat ist, sondern auch über politisches Geschick verfügt. Li Xingkes Stärke und Intelligenz sollen mit der von Suzaku Kururugi bzw. Lelouch Lamperouge rivalisieren, was Lelouch selbst in der zehnten Episode von R2 anerkennt; dies machte ihn schließlich zum zweiten Befehlshaber der Schwarzen Ritter und später zum ersten Befehlshaber, nachdem Lelouch seine Führung der Schwarzen Ritter verloren hatte. Selbst der Ritter des Einen, Bismarck Waldstein, stellt fest, dass Lis Fähigkeiten die eines Wunderkindes sind, und kommentiert seine Strategie, seinen Schwerthieb zu akzeptieren, um sich für seinen nächsten Angriff in Position zu manövrieren.

Trotz seiner Talente leidet Li jedoch an einer nicht identifizierten, wenn auch scheinbar tödlichen Krankheit. Eines der Symptome ist der Bluthusten. Aus diesem Grund wird er als "der Mann beschrieben, der vom Himmel mit den Gaben der Intelligenz und des Heldentums gesegnet wurde, aber leider nicht mit genügend Zeit gesegnet war".

Trivia Der Name von Xingke (黎 星刻) setzt sich zusammen aus 黎 (Li), einem gebräuchlichen chinesischen Familiennamen, der "schwarz" bedeutet, und 星刻, die xïng (星) für Stern und kè (刻) für geschnitten oder geschnitzt stehen. Zusammen könnte es bedeuten, "sich seinen Weg durch die Sterne zu bahnen", was auf seine entschlossene Natur hinweist, aber es sollte beachtet werden, dass der Name von Kaiserin Tianzi 天子 ist, was "Sohn/Kind des Himmels" bedeutet.

Advertisement